Aus dem Nähkästchen geplaudert …

Die Jusos Mannheim luden Joti als Gastredner zu einem Podiums-Gespräch ein, um aus erster Hand den aktuellen Stand der Pflege und Betreuung authentisch zu erfahren und zu erfragen.

Eine Stunde dauerte das offizielle Programm, welches in einem feurigen Monolog mit, zum Teil, leuchtenden und staunenden Augen der Zuhörenden geführt wurde. Alle, die Joti kennen, wissen, was ich meine. Für alle, die ihn nicht kennen, sprechen die Bilder dazu Bände.

Joti brennt für die Sache - auch das ist nichts Neues. Das Neue – und das viel Wichtigere: Er will und muss darüber mehr sprechen. Wir alle müssen das Thema ernster nehmen, sollten denen zuhören, die tagtäglich mit der Pflege und Betreuung beschäftigt sind. Diejenigen, welche die Höhen und Tiefen immer wieder erleben und dennoch nicht aufgeben, sollten wir Gehör schenken. Wir als Gesellschaft müssen uns fragen: Warum? Was ist hier anders oder besser gelöst, wie kann ich etwas, was bei Pflege im Quadrat sich über Jahre hinweg als gut erwiesen hat, auf anderer Ebene anwenden, um dringend notwendige Veränderungen in der Pflege sinnvoll zu gestalten.

Die Stunde verging wie im Flug. Danach folgte der gemütliche Teil des Abends. Es wird kaum Jemanden überraschen, dass der restliche Abend eine Fortsetzung des offiziellen Teils war, indem Joti weiterhin alle Zuhörenden in seinen Bann zog. Wäre es nach ihm gegangen, hätte er noch mehrere Stunden erzählen und auf viele Fragen antworten können.

Und genau das wird auch folgen. Die SPD und die Jusos haben einen Anfang gemacht – einen Dialog gesucht, um sich direkt einen authentischen und ehrlichen Einblick zu verschaffen.

Wir danken Allen sehr herzlich für den gelungen und informativen Abend und hoffen auf eine baldige Wiederholung mit Menschen, die wirklich etwas verändern und verbessern wollen.

Autor*innen: Alexander Kästel in Zusammenarbeit mit Anja Müller /// Fotos: Alexander Kästel

174 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen